Chur Tourismus - Die Schweizer Alpenstadt, Graubünden

21.10.2019

Museen: Aktuelle Ausstellungen

Das Bündner Kunstmuseum, das Bündner Naturmuseum, das Rätisches Museen und das Forum Würth sind immer ein Besuch wert - besondes dank dem vielfältigen Sonderausstellungen lohnt es sich, die Museen immer mal wieder zu besuchen. Entdecken Sie die aktuellen Ausstellungen in den Churer Museen! 

 

Bündner Naturmuseum

Gipfelstürmer und Schlafmützen – Tiere und Pflanzen im Gebirge l Bis 19. Januar 2020
Über die Hälfte Graubündens liegt auf über 2000 Metern über Meer. Im Vergleich mit tieferen Lagen sind die Bedingungen im Gebirge extremer: Kurze Sommer und lange Winter, hohe Sonneneinstrahlung, extreme Temperaturen und fehlende Bäume. Die vom Bündner Naturmuseum realisierte Sonderausstellung «Gipfelstürmer und Schlafmützen – Tiere und Pflanzen im Gebirge» stellt über 30 Pflanzen- und Tierarten vor, die oberhalb der Waldgrenze vorkommen. Die Ausstellung regt an, die Natur der Alpen zu erleben und zu entdecken. 

Bündner Kunstmuseum

Jahresausstellung der Bündner Künstlerinnen & Künstler I 24. November 2019 bis 26. Januar 2020
Zum Abschluss des Ausstellungsprogramms 2019 präsentiert das Bündner Kunstmuseum die Jahresausstellung der Bündner Künstlerinnen und Künstler. Die Ausstellung bietet einen faszinierenden Überblick über das aktuelle Kunstschaffen in und aus Graubünden. Flurina Sokoll, die erste Preisträgerin des Kunstpreises des Bündner Kunstvereins, wird an der diesjährigen
Jahresausstellung zudem mit einer Einzelpräsentation vertreten sein.

Andriu Deplazes. Rote Augen I Bis 12. Januar 2020
Andriu Deplazes (*1993, Zürich) realisiert im Rahmen des Manor Kunstpreises seine bisher umfassendste Einzelausstellung. Er zeigt neben seinen Ölbildern erstmals Werke auf Papier. Die bedeutende Förderung kommt einem jungen Künstler zu, der als aufmerksamer Beobachter des Zeitgeschehens ein äusserst eigenständiges malerisches und zeichnerisches Werk vorlegt.

TRANSVERSAL. Landschaften aus der Sammlung l Bis 24. November 2019
Die Sammlung des Bündner Kunstmuseums entwickelte sich aus der spezifischen kulturellen Situation Graubündens. Dazu gehört die Prägung durch die Gebirgslandschaft ebenso wie das Wechselspiel von Auswanderung und Tourismus. Die Sammlungspräsentation TRANSVERSAL macht die Vielfalt der Landschaftsdarstellungen in der Kunst erlebbar. 

Rätisches Museum

Federkiel und Tintenhorn. Frühe Handschriften aus Graubünden l Bis 22. März 2020
Erste Handschriften entstanden in den Schreibstuben der Klöster aus der Hand von Mönchen und Nonnen. Buchmaler illustrierten die liturgischen Texte mit farbenprächtigen Ornamenten und Schmuckbildern. Im Lauf des Mittelalters eroberte die Schrift den Alltag. Was bisher mündlich geregelt wurde, hielten Schreiber und Notare mit Tinte auf Pergament fest. Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem Staatsarchiv Graubünden, das 2019 den letzten Band des Bündner Urkundenbuchs herausgab. Sie präsentiert Handschriften aus Bündner Archiven und stellt auch die Entwicklung der Schreibkultur von ihren Anfängen bis in die frühe
Neuzeit vor. Schliesslich wird ein Blick in die Aufgaben der heutigen Archive gewährt.

Forum Würth

DIE INSZENIERUNG DER NATUR l 1. November 2019 bis 1. März 2020
Landschaft und Natur – zwischen Realismus und Ideal, zwischen Atmosphäre und Fiktion. Auch wenn die Auseinandersetzung mit Natur in der Kunst der Moderne und Gegenwart in immer weiter gefassten Begriffen stattfindet, dient sie offenbar immer noch als Experimentierfeld und Schöpfungsimpuls. Und dies auch, oder gerade weil der Umgang mit Umwelt und Natur zu einem problematischen und viel diskutierten Thema geworden ist. Die Ausstellung mit Werken der Sammlung Würth zeigt verschiedenste Ansätze zu der „alten – neuen“ Gattung des Landschaftsbildes, das uns nach wie vor auch als Betrachtende zu faszinieren vermag.

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung

Ein Shared Service von Graubünden Ferien