Tourismus in der Alpenstadt Chur, Graubünden, Schweiz.

Klima

In der Alpenstadt herrscht ein besonderes Klima

Chur gilt als eine der wärmsten Städte der Schweiz. Durch den häufig auftretenden Föhn (ein warmer, trockener Fallwind) und die durch hohe Berge geschützte Lage herrscht in Chur oft ein sehr mildes, angenehmes Klima. Das beschert der Alpenstadt während der warmen Jahreszeit viele laue Sommerabende mit fast mediterranem Ambiente. Nebel gibt es nur an sechs bis sieben Tagen im Jahr. Trotzdem sinken im Winter die Temperaturen oft an den Nullpunkt, wodurch sich in unmittelbarer Stadtnähe tolle und äusserst vielfältige Wintersportmöglichkeiten eröffnen.

«Chur in Kürze»

  • Hauptstadt des Kantons Graubünden
  • 37'000 Einwohner
  • 600 m ü. Meer bis 1800 m ü. Meer (Stadtgebiet)
  • 2174 m ü. Meer (Churer Hausberg Brambrüesch/Dreibündenstein, erreichbar mit der Luftseilbahn direkt aus der Altstadt)
  • 5000 Jahre Siedlungsgeschichte (älteste Schweizer Stadt)
  • Drehscheibe zu weltbekannten Kurorten wie Arosa, Davos, Lenzerheide, Flims/Laax und   Sehenswürdigkeiten wie dem Heididorf in Maienfeld, der Viamala-Schlucht in Thusis oder dem Prättigau.

Vortragsunterlagen

Für Vorträge und andere Präsentationen unterstützen wir gerne und stellen detaillierte Informationen über Chur zur Verfügung:

 

Weitere Informationen zur Geschichte von Chur sind hier zu finden.

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung

Ein Shared Service von Graubünden Ferien